Mein

- Lebensweg -

Auch mein Lebensweg verlief alles andere als geradlinig. Auch mein Weg war geprägt von vielen schweren Entscheidungen, Umwegen, Zweifeln und manchmal einem latenten Gefühl der Unsicherheit  

Ausbildung und Tätigkeit im Handwerk 

Zu beginn meines Werdegangs habe ich eine Ausbildung zum Maurer abgeschlossen und in dem Bereich als Fachkraft gearbeitet. Ich habe während dieser Zeit verschiedene Bauprojekte realisiert. Vom kleinen Einfamilienhaus - über Mehrfamilienhäuser, Industriehallen, Parkhäuser - bis hin zu komplexen Wohnanlagen in Wohnbaugebieten. Schlüsselfertiges Bauen - vom Fundament bis zur Schlüsselübergabe.  Relativ schnell merkte ich jedoch, dass mich die Tätigkeit auf dauer nicht erfüllen wird. So kam es dazu, dass ich mich dazu entschlossen habe, etwas zu verändern.

Selbstständigkeit: Visuelles Marketing -  Dekoration - Promotion und Animation

Ich war zu der Zeit noch sehr jung und könnte mir viele Tätigkeiten vorstellen. Ich wollte etwas erleben, und habe mich dazu entschlossen, als Subunternehmer für verschiedene Agenturen und andere Auftraggeber Veranstaltungen zu organisieren und umzusetzen. Konkret bedeutete dies - Planung der Events | Budgetierung Kundenbetreuung und Akquise | Beschaffung von Dekoration und Promotion- Ware | Planung des Transports der Dekoration zu den entsprechenden Veranstaltungsorten (Deutschland, Österreich, Schweiz) | Einrichtung der Veranstaltungslokation nach Kundenwunsch | Betreuung des Veranstaltungsablaufs | Abrechnung, Vor- und Nachbereitung | Nach einiger Zeit fehlte mir jedoch mein Zuhause, der Kontakt zur Familie und Freunden. Eine weitere berufliche  Veränderung stand bevor.

Abitur 

Ich habe mich dazu entschlossen meine Selbstständigkeit auf ein Minimum zu reduzieren, um mein Abitur an einer Abendschule zu absolvieren. Während der Abiturphase habe ich meine Selbständigkeit vollständig aufgegeben. Die Zeit an der Abendschule hat mir viel Spaß gemacht, da mir nach und nach bewusst wurde, welches Potenzial in mir schlummerte.

Studium und Umzug nach Berlin

Jetzt wollte ich es wissen, was steckt in mir und wo sind meine Grenzen. Ganz nach dem Motto, wenn nicht jetzt wann dann. Ich wollte mich weiterentwickeln, raus aus dem bekannten Umfeld und mich selbst neu entdecken. Letztendlich entschloss mich dazu nach Berlin zu ziehen. In Berlin habe ich mich dazu entschlossen Soziale Arbeit zu studieren.

Tätigkeit in verschiedenen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit

Zu Beginn habe ich Menschen mit Doppeldiagnose in verschiedenen Therapeutischen Wohngemeinschaften intensiv beraten und betreut. Im Vordergrund stand dabei häufig eine Abhängigkeitserkrankung. Häufige Beratungsfelder waren insbesondere - Berufliche Rehabilitation |Einleitung von präventiven oder kurativen medizinischen Heilbehandlungen, insbesondere zur Behandlung der somatischen Folgeschäden von Alkoholabusus | Suchtmittel- Konsumreduktion  |Partner-, Freundes- und Bekanntenbeziehungen | Stärkung der Sozialkompetenzen durch therapeutische Gruppenarbeit | Finanzen | Wohnen usw.  Ich bemerkte sehr schnell, dass mir die Beratungstätigkeit sehr gut gelingt und es mir viel Freude bereitet, Menschen in ihrer Individuellen Lebenslage zu unterstützen und individuell zu fördern. 

 

Anschließend wurde ich in dem Arbeitsfeld der Wohnungslosenhilfe gemäß §§ 67 ff. SGB XII tätig. Meine Klientel bestand aus von Wohnungslosigkeit bedrohten oder bereits wohnungslosen Menschen, welche auch in diesem Arbeitsfeld, häufig unter einer psychischen Erkrankung leiden. Häufige Krankheitsbilder sind Abhängigkeitserkrankungen, Depressionen, Angststörungen, Borderline und verschiedene Formen von Psychosen. Weitere Beratungsthemen waren unter anderem - Amts- und Behördenangelegenheiten | Schuldner- und Insolvenzrecht | Erschließung geeigneter Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen | Berufliche (Neu) Orientierung | Erlangung von Wohnraum | Berliner Hilfesystem | Sozialleistungen. Ziel meiner Arbeit war, Menschen dabei zu unterstützen, ein selbstbestimmtes glückliches und zufriedenes Leben zu führen.

Leitung oder Selbstständigkeit als Berater ?

Nun musste ich mich erneut entscheiden. Übernehme ich eine Leitungstätigkeit oder mache ich mich selbstständig im Bereich Sozial- und Lebensberatung. Schlussendlich habe mich dazu entschlossen, das Ruder erneut selbst in die Hand zu nehmen. Ich wollte meine zukünftige Beratungstätigkeit selbstständig, ganz nach meinen eigenen Vorstellungen, und frei von Vorgaben anderer gestalten. Seither motiviere, berate und begleite ich Menschen dabei, sich selbst besser kennenzulernen und gewünschte Lebensveränderungen Schritt für Schritt umzusetzen, damit sie in Zukunft mehr Lebensfreude, innere Ruhe und Zufriedenheit verspüren.

             David Sidorski

Der Berater

in jeder Lebenssituation

  • Instagram
  • Facebook Social Icon